Grandmaster Yip Man

yipmanSein Weg zum berühmten Großmeister des modernen Wing Tjun Kung Fu

Yip Man war der Erste, der Wing Chun öffentlich unterrichtete. Doch wie kam er zu seiner Bekanntheit und wo finden sich seine Lehren im Training der Kung Fu BlackBeltAcademy in München wieder? Er begann seine Lehrer-Karriere in Foshan, China und dann später in Hong Kong. Durch das Lehren Yip Man´s wurde Wing Chun in der ganzen Welt verbreitet. Yip Man hatte viele Schüler, aber es war Bruce Lee, der berühmte Filmstar und der „King of Kung Fu", der der bemerkenswerteste von allen war.
Durch den Ruhm, den Bruce Lee erlangte, wurde die Welt auf Wing Chun und Lee´s Lehrer, Grandmaster Yip Man, aufmerksam. In Übereinstimmung mit den Berichten, die Yip Man´s Söhne, Yip Chun und Yip Ching von ihm erhalten hatten, begann ihr Vater sein Training als ein kleiner Junge.

Yip Man (1893 – 1972) wurde in Song Yuen in Foshan, China am Ende der Qing Dynastie geboren. Foshan war in der fruchtbarsten Gegend der Provinz Guangdong gelegen. Sehr bekannte Meister der Südlichen Kung Fu Schulen, Wong Fai-hung, Cheung Hung-shing, Leung Jan, Leung Siu-ching etc. kamen aus Foshan. Yip Man wuchs auf und hörte all die Geschichten von den Taten dieser großen Kung Fu – Männer.

So ist es also keine Überraschung, dass er sich selbst zu einem dieser legendären Meister entwickelte. Yip Man´s Ausbildung in Wing Chun begann als Jugendlicher als er Schüler von Chan Wah Shun wurde, der ein Schüler des berühmten Leung Jan war. Chan Wah Shun mietete die Halle des Ip – Familienclans an der Hauptstraße von Foshan, um dort Kung Fu zu unterrichten. Er akzeptierte Yip Man als Schüler zum Ende seiner Lehrer-Laufbahn als er ziemlich alt war. Master Chan war für chinesische Verhältnisse ein großer Mann, also war sein Kung Fu sehr kraftvoll. Yip Man lernte von Meister Chan bis zum Tode des Meisters und führte sein Training mit seinem Sihing (dem älteren Kung Fu-Bruder) Ng Chun fort, bis Yip Man Foshan 1941 verließ, um nach Hong Kong zu gehen.

Yip Man ging nach Hong Kong im Alter von 15 Jahren um das St. Stevens College zu besuchen. Dort hatte er die Gelegenheit, sich mit einem alten Mann zu treffen, der ein Kampfkünstler war. Dieser alte Mann kreuzte seine Hände mit Yip Man und traf ihn wirklich hart. Das störte Yip Man sehr, weil er sein Kung Fu auf ein hohes Niveau entwickelt hatte und sich selbst als wirklich sehr kompetent hielt. Es stellt sich heraus, das dieser alte Herr Leung Bik war, der Sohn des berühmten Leung Jan, dem Lehrer von Yip Man´s Sifu Chan Wah Shun.

Meister Leung Bik´s Wing Chun war sehr viel verfeinerter als das was Yip Man von Meister Chan gelernt hatte. Während Chan Wah Shun ein großer Mann war, war Leung Bik sehr viel kleiner. Es gab auch eine ziemlich große Lücke zwischen dem Bildungsstand der beiden Meister. Chan Wah Shun war nicht sehr gebildet, während Leung Bik der Sohn von Leung Jan war, der ein hoch gebildeter Doktor der chinesischen Medizin war. Diese Ausbildung war seinem Sohn weitergegeben worden. Dies bedeutete, das Leung Bik besser in der Lage war, die zugrunde liegenden Prinzipien des Wing Chun-Systems besser zu verstehen. Dieses Wissen wurde an Yip Man weitergegeben. Beim Lernen von all dem, was Leung Bik ihn zu lehren hatte, suchte Yip Man Wege zu entdecken, Wing Chun zu vereinfachen und es einfacher verständlich zu machen. Zusätzliche zu seiner Ausbildung in „Wing Chun", hatte Yip Man in seiner Jugend eine höhere formale Ausbildung erhalten. Er lernte die Theorien und Prinzipien der modernen Wissenschaft und konnte deshalb auch modernes technologisches Wissen wie mechanische und mathematische Theorien benutzen, um die Prinzipien des Wing Chun zu erklären.

Yip Man änderte auch die Terminologie wie z.B. die „Fünf Elemente" und die „Acht Diagramme" (Ba Gua), die vornehmlich in der (chinesischen – Anm. d. Übersetzers) Metaphysik benutzt werden. Dies half dabei Wing Chun zu entmystifizieren, somit wurde das Wing Chun-System für den gewöhnlichen Schüler einfacher zu verstehen und anzuwenden.

Nachdem er seine Wing Chun – Ausbildung unter Leung Bik abgeschlossen hatte, kehrte Yip Man nach China zurück. Wieder in Foshan, begann Yip Man eine kleine Gruppe von Schülern zu unterrichten, unter anderen Kwok Fu und Luen Kai. Im Jahre 1949 kehrte Yip Man zurück, um in Hong Kong zu leben, wo er schließlich das öffentliche Unterrichten von Wing Chun begann.

Im Juli 1950 startete Großmeister Yip Man, durch Lee Man´s Einführung, seinen Unterricht in der Dai Lam Street in Kowloon. Die erste Wing Chun Kung Fu Klasse war die der Vereinigung der Restaurant Arbeiter. Als er die erste Klasse eröffnete, gab es nur 8 Schüler, darunter waren Leung Shang und Lok Yiu. Sie alle waren Restaurant-Arbeiter, aber später schlossen sich ihm auch Chu Shung Tin, Yip Bo Ching, Chiu Wan, Lee Yan Wing, Law Peng, Man Siu Hung und andere an. Großmeister Yip Man unterrichtete auch in der Restaurant-Arbeiter-Filiale Shang Wan, dem Hauptquartier der Vereinigung in Hong Kong. Schüler dort waren Lee Wing, Yue May Keng, Lee Leung Foon und andere. In den nächsten folgenden 20 Jahren würde Yip Man seine Spuren in der Welt der Kampfkunst hinterlassen durch die Unterweisung derer, die Wing Chun über den Globus verbreiten. Einige derer, die Schüler von Großmeister Yip Man wurden, waren Wong Shun Leung, Bruce Lee, und natürlich Yip Man´s Söhne, Ip Chun and Ip Ching.

Das Yip Man Wing Tjun–System ist heutzutage eines der beliebtesten Kampfkunst-systeme der Welt geworden. Bruce Lee war anfänglich verantwortlich dafür, Wing Chun in die Aufmerksamkeit der Welt zu bringen, aber erst durch die Lehre der heutigen Meister und vor allen anderen durch Yip Man´s Söhne Yip Chun und Yip Ching haben wir das volle Wissen über das Erbe dieses großen Kung Fu–Systems. Die beiden Söhne Yip Man´s, Yip Chun und Yip Ching